U-Bhf Siemensdamm - Secret Films

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anlagen & Objekte > Bunker & Militärische Anlagen
ABC Bunker im U-Bhf Siemensdamm
Der U-Bahnhof Siemensdamm ist eine Station der Berliner U-Bahn-Linie U7, die am 1.10.1980 im Zuge der Nord-West-Verlängerung in Richtung Spandau eröffnet wurde. Er liegt zwischen dem Popitzweg und dem Siemensdamm im Ortsteil Siemensstadt. Der Bahnhof gehört den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Der bahnhof wurde zu Ehren von Werner von Siemens gestaltet, der maßgeblich an der Errichtung der Berliner U-Bahn mitgewirkt hat. Der U-Bahnhof wurde von Reiner G. Rümmler entworfen. Der Bahnsteigbereich kann durch 4 massive Stahlbetontore verschlossen werden, diese werden über die Gleise geschwenkt und senken sich dort in die Verriegelung ab. Die Bahnhofseingänge werden auch durch massive Stahlbetontore Verschlossen, Diese fahren allerdings gerade herraus. Dieser Schutzbau sollte 4.500 Menschen für 14 Tagen Schutz bieten. Die Letzte Bunkerübung war im Jahr 2004.

Der Bahnsteigbereich kann durch vier Massive Stahlbetontore Verschlossen werden. Bei dieser Verschliesßung bewegen sich die 4 Tore erst ein Stück nach oben und schwenken dann über das Gleis und senken sich dort ab. Dieser Vorgang wird Hydraulisch angetrieben und erfolgt recht zügig. In dem Gesamten Komplex wird ein überdruck aufgebaut so das bei einem Gasangriff keine Gase in das Bauwerk gelangen. Im Normalen Betrieb herscht nur 1 Bar Überdruck, doch die Anlage läuft zuerst mit 400 Bar Überdruck an um einen Schnellen ausgleich zu erzielen. Die Anlage sollte in einem Notfall 4.500 Menschen 14 Tage lang mit dem Wichtigsten Versorgen. Dazu stand eine Wasseraufbereitungsanlage zu Verfügung die über einen Brunnen unterhalb des Komplex 2,5Liter Wasser Pro Person und Tag bereit stellen sollte. Das Entspricht eine Tägliche Wasseraufbereitung von 11.250Liter. Es Standen zur Luftaufbereitung die Filter Luwa R10 bereit, diese sollten die ausenluft Reinigen. Die Firmer Luwa GmbH hat ihren Sitz in Frankfurt am Main (laut Filterschild). Ein Filter wiegt 160Kg. Diese Filter der Anlage wurden 1979 Gebaut. Kompressoren haben den Überdruck aufgebaut. Im falle eines Stromausfalls wäre die Anlage über ein Dieselgenerator mit Strom Versorgt worden. Dieser liefert eine Leistung von 530KVA, diese leistung ist weit aus höher als die Leistung die Nötig ist um den Zugverkehr des Bahnhofs zu betreiben. Der Generator hat ein Dieseltankspeicher von 49.000Lietern.
U-Bhf Siemensdamm - Bunker, in Berlin



Letzte Änderung:
08.02.2015



Registrierungsnummer:
1183 Bilder0 Filme0 Videos
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü