Treib und Schmierstofflager 44 - Secret Films

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anlagen & Objekte > Bergbau & Rohstoffe
Treib und Schmierstofflager 44
Die Liegendschaft befindet sich unscheinbar in Niederlehme. Es Handelt sich hierbei um das Tank und Schmierstofflager 44 der Luftstreitkräfte / Luftverteidigung. Diese Anlage wurde früher unter der Tarnung einer Autobahnmeisterei betrieben. Bei dieser Anlage sind die 2 Erdüberdeckten Kraftstofftanks das Interessantestes. Zusätzlich sind noch kleinere unterirdischen Lagerbehälter, für Schmierstoffe. Über dem Gelände verteillt sind noch einige Revisionsschächte zu finden, Die Pumpenräumer zu den einzelnen Tanks sind Unterirdisch begebahr.


Auf dem Gelände befindet sich:
  • 2 Große Lagertanks
  • Mehrere kleine Lagertanks
  • Mehrere Lagerbaracken
  • Unterirdische Lagerbehälter
  • Unterkunftsbaracke
  • Revisionsschächte
  • Pumpenräume


Das Objekt stand unter Tarnung einer Autobahnmeisterei, aber hier wurde eine Sprengstofffabrik der DAG betrieben, diese unter dem Markennamen PARAXOL, Produkte der Sprenginstustrie hergestellt hat. Dieses Objekt wurde durch eine Hochspannungs-Sicherungsanlage geschütz und später durch die NVA - Luftstreitkräfte als Tanklager für flüssige Rohstoffe genutz und weiter ausgebaut.

Die Tanklager wurden vorwiegend per Tankschiff an der Anlegestelle in Niederlehme befüllt oder entladen, dafür sorgete eine Druckleitung die von der Anlegestelle bis zum Tanklager gebaut wurde. Die Tanks konnten auch im Objekt durch LKWs entladen oder befüllt werden. Für die Zuführung der Tanks baute die DAG damals einen Pumpenbunker am Hafen Niederlehme. Die Pipeline zu den Tanks waren technisch so gebaut, dass einige Schieberketten dafür sorgten, dass der Rückfluß vom Objekt zum Hafen gesperrt werden konnte, wenn es zu einer Beschädigung der Versorgungsleitungen gekommen wäre.

Weitere Betankungspunkte und Lagerbunker befanden sich in der Nähe der Autobahnabfahrt Niederlehme, diese wurden aber durch den Neubau der Abfahrt übererdet oder abgerissen. Das Objekt wurde später erweitert und von der NVA im gleichen Rahmen weitergenutzt, als Treib und Schmierstofflager 44. Im Umkreis der Anlage sind noch Absperrpunkte der Pipeline-Sperrschieber zu finden. Später wurden die Gebäude umgebaut zu, Werkstätten, Nachrichtenzentrale, Hilfsnachrichtenzentrale-7 und andere Elemente der Führung und Teile der 2. Nachrichtenbrigade aufzunehmen.

Einige Gebäude wurden nach der Wende renoviert und das Objekt sollte scheinbar zu einen Pferdehof oder etwas ähnlichem dienen. Garagen die zu Ställen umgebaut wurden und Gehege auf dem Objekt weisen darauf hin, aber offentslich scheiterte dieses Vorhaben und das Gelände wird für Party missbraucht und wird zunehmend Vermüllt.

Treib & Schmierstofflager 44 - Rohstoffe, in Brandenburg



Letzte Änderung:
16.02.2015



Registrierungsnummer:
357 Bilder0 Filme0 Videos
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü