Objekt - 226 OCAN - Secret Films

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anlagen & Objekte > Bunker & Militärische Anlagen
Objekt - 226 OCAN
Die Liegenschaft befindet sich in Sperenberg und misst eine gigantische Fläche von ca. 3.000 Hektar. Es ist eines der geheimnissvollsten Orte um Berlin, der immernoch von Mauern und Stacheldraht umgeben ist. Das Betreten ist strengsten Verboten und wird durch einen Wachschutz beaufsichtigt. Der Grund ist der Munitionsverseuchte Boden oder wird das einen nur vorgehalten um einige Geheimnisse zu Verbergen ? Das Gelände ist von einer langen Geschichte und vielen Ereignissen Geprägt.


Auf dem Gelände befindet sich:
  • Kasernengebäude
  • Wellbrechbaracken
  • Wirtschaftsgebäude
  • Sozialgebäude
  • Stallgebäude
  • Flugleitstelle
  • Empfangsgebäude
  • befestigste SLB (2550m Beton)
  • Stellplätze für Hubschrauber
  • Führungsbunker
  • Lagerhäuser
  • Kfz-Hallen
  • Wachgebäude
  • Tankstelle mit Überirdischen Tanks
  • Wasserwerk
  • Heitzkraftwerk




Kaserne

Objektdaten:
  • Bau ab 1890
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Sperenberg ab 1878

Nutzungsgeschichte:
  • Truppenlager am Wasserübungsplatz “Schumkasee” der 1. Königlich-Preußischen Eisenbahnbrigade
  • 1904 - 1906 Bau eines Wasserwerks
  • 1920 / 1921 Bau eines Denkmals (Steinpyramide) für die gefallenen Eisenbahnpioniere des Ersten Weltkriegs
  • Ab 1.10.1934 militärische Ausbildung ziviler Eisenbahner
  • 1.10.1935 Aufstellung des Pinier-Lehr-Bataillons und Versuchs-Bataillions für schweren Brückenbau
  • ab 1937 Erweiterung der Kaserne am “Schumka-See”
  • ab 10.11.1938 Kaserne des 2. Bataillons / Eisenbahn-Pionierregiment 68
  • 1945 Nutzung durch Brückenbaupioniere der GSSD
  • ab 60er Jahren Garnison (Militärstädchen Nr. 1) Des Flugplatzes Sperenberg (erweiterungsbauten: Wohnsiedlung, Kfz-Park, Schule, Kulturhaus, Bäckerei)
  • 1994 Übergabe an deutsche Verwaltung
  • 2003 Sanierung des Pionierdenkmals




Flugplatz

Objektdaten:
  • Bau ab 1958 - 1960 auf 147,5 Hektar Fläche durch VEB Spezialbau Potsdam (Ersatz für den Flughafen Berlin-Schönefeld)
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Sperenberg

Nutzungsgeschichte:
  • 226. Transportfliegeregiment der GSSD
  • Nachnutzung der ehemaligen Kaserne der Eisenbahnpioniere (Erweiterungsbauten)
  • 1973 / 1974 Bau nördlicher Rollweg (Reserve-SLB) durch VEB Autobahnbaukombinat BT Potsdam und einer Wartungshalle durch WEB BMK Ost
  • 1986 Bau eines Passagierterminals
  • September 1994 Übergabe an deutsche Verwaltung - als letzter Aktiver Flugplatz
  • Bis 2006 als Reservefläche für Großflughafen BBI vorgehalten
  • 2009 Übertragung der Liegenschaft von BIMA an Land Brandenburg




Materiallager

Objektdaten:
  • Bau vermutlich 60er Jahre

Nutzungsgeschichte:
  • Materiallager des 226. Transportfliegergeschwaders




Führungsbunker

Objektdaten:
  • Bau um 1965
  • einetagig monolithisch
  • 28m x 17m / Nutzfläche 130m²

Nutzungsgeschichte:
  • Gefechtsstand des 226. Transportfliegerregiments

Objekt - 226 OCAN - Bunker & Militärische Anlagen, in Brandenburg
Letzte Änderung:
16.02.2015
Regestierungsnummer:5124 Biler0 Filme0 Videos
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü